Abfall und Gewerbe


Müll aus dem Gewerbe wird anders behandelt wie Müll, der in privaten Haushalten anfällt. Zwar muss auch hier eine Hausmülltonne angemeldet werden, da auch im Gewerbe durch Mitarbeiter hausmüllähnliche Abfälle entstehen. Gewerbeabfälle, die stofflich oder energetisch verwertet werden können, sind auf dem Markt jedoch frei handelbar.

Anlieferungen beim ZAK sind dennoch in jedem Fall gebührenpflichtig und werden nicht vergütet. Unser MHKW ist für den Brennwert des Hausmülls konzipiert worden, Gewerbeabfälle werden entsprechend ihres Brennwerts beigemischt.

Abfallberatung für Gewerbebetriebe


Unsere Abfallberatung gibt kompetent Auskunft zu Themen der Abfallvermeidung und -verwertung nach der aktuellen rechtlichen Lage.

Elektroschrott von Gewerbe


Bei Elektroschrott wird das Gewerbe in folgende Gruppen eingeteilt: Hersteller und Vertreiber (Handel) sowie Endverbraucher (z.B. IT-Infrastuktur in größeren Firmen). Hier gelten unterschiedliche Regelungen

Abfälle zur Beseitigung


Nicht jede Art von Abfall kann stofflich verwertet oder zur Gewinnung von Energie genutzt werden. Wenn eine stoffliche Verwertung nicht möglich ist und der Brennwert der Abfälle unter 11.000 kJ/kg liegt, spricht man von "Abfall zur Beseitigung".



Abfälle zur Verwertung / Verpackungen


Nach ihrer Herkunft lassen sich Abfälle zur Verwertung sinnvollerweise in 3 Gruppen einteilen: Verpackungen, Reststoffe aus der Produktion sowie sonstige Abfälle zur Verwertung.

Organische Abfälle


Organische Abfälle sind im Restmüll unerwünscht. Sie haben einerseits einen geringen Brennwert und können andererseits, sofern sie separat erfasst wurden, zu hochwertigem Kompost verarbeitet werden.

Bauabfälle


Bei jeder Baumaßnahme fallen Abfälle an. Es ist wichtig, diese Abfälle bereits vor Ort zu trennen und in separaten Behältern aufzubewahren. Die Abfälle auf Baustellen werden in folgende Kategorien eingeteilt



Gefährliche Abfälle


Zur Entsorgung von "gefährlichen" Abfällen gibt es je nach Stoffart mehrere Möglichkeiten: 1. Beseitigung über die GSB, 2. Verwertung durch die GSB oder andere Betriebe

DruckversionSeite druckenSeite schliessen