Elektro­schrott von Gewerbe

Abfälle zur Verwertung

Beim Elektroschrott wird das Gewerbe in folgende Gruppen eingeteilt:

1. Hersteller und Vertreiber (Handel)
2. Endverbraucher z.B. IT-Infrastruktur in größeren Firmen
Alle Hersteller sowie die Vertreiber von Importen sind gesetzlich verpflichtet, zur Rücknahme der Altgeräte aus den Haushalten sich einem Rücknahmesystem anzuschließen, das die wohnortnahe Rücknahme und die Verwertung aller Elektrogeräte aus den Haushalten organisiert. Für die Rücknahme von Elektrogeräten von Endverbrauchern aus dem Gewerbe müssen von den Herstellern eigene Rücknahmestellen eingerichtet werden.

​​​​​​​Falls Beschaffenheit und Menge der anfallenden Elektrogeräte aus dem Gewerbe mit den in privaten Haushalten anfallenden Altgeräten vergleichbar ist, so dürfen sie an unseren Wertstoffhöfen entsorgt werden.
Werden ausgediente Elektrogeräte aus Haushalten von Gewerbetreibenden zurückgenommen (z.B. Elektrohandwerk), so gelten an den Wertstoffhöfen Mengenbeschränkungen bei der Anlieferung. Sollten diese überschritten werden, müssen die Geräte an der zentralen Sammelstelle in Immenstadt/Seifen angeliefert werden. Für bestimmte Gerätegruppen gibt es auch noch Annahmestellen an der Müllumladestation in Lindau und den Firmen Föll in Durach und Stark in Lindau.

Näheres entnehmen Sie bitte dem Merkblatt: "ElektroG – Regelung für das Gewerbe".

ElektroG - Regelung für Gewerbe (60 KB)
zu den Wertstoffhöfen

Abfall­beratung für Gewerbe­betriebe


Der ZAK berät Gewerbebetriebe telefonisch oder auch vor Ort kostenlos über alle Fragen der Abfallwirtschaft. Die Abfallberatung gibt kompetent Auskunft zu Themen der Abfallvermeidung und -verwertung nach der aktuellen rechtlichen Lage. Darüber hinaus recherchiert der ZAK für Sie Entsorgungs- und Verwertungswege für spezielle Abfälle.