Minera­lischer Bauschutt

Mineralischer Bauschutt muss nach verwertbaren und nicht verwertbaren Bestandteilen getrennt werden.

Verwertbar sind:
 
  • Steine, Ziegel
  • Beton, Ton 
  • Fliesen, Sanitärkeramik
  • Zement/ Mörtel (ohne Sack, ausgehärtet)
Die Verwertung erfolgt durch Privatunternehmer

Nicht verwertbar sind:
 
  • Glasbausteine, Fensterglas, Spiegelglas, Sicherheitsglas (ohne Rahmen) 
  • Gipskarton auch mit Fliesen, Putz oder Spiegel anhaftend
  • Zement/ Mörtel (ohne Sack, nicht ausgehärtet) 
  • Ytongsteine, Gasbetonsteine 
Die Entsorgung von nicht verwertbarem Bauschutt erfolgt über die DK I-Deponie des ZAK in Röthenbach/Steinegaden
(Herr Elbs Tel. 08384/821-625)

Festgebundene Asbestzementabfälle (z. B. „Eternit"-Platten) können bis zu max. 0,5 m³ kostenlos an den Wertstoffhöfen abgegeben werden. Voraussetzung ist jedoch, dass sie befeuchtet und in reißfester Folie verpackt sind. Größere Mengen müssen in der Deponie Steinegaden entsorgt werden. Anfragen unter Tel. 08384/821-625 (Herr Elbs). Weiteres siehe unter "Asbestabfälle".

Glas- und Steinwolle können separat in Kunststoffsäcken verpackt an der Deponie Steinegaden angeliefert werden. Gewerbliche Anlieferungen sind nur mit gültigen Entsorgungsnachweis möglich. Info unter 08384/821-625 (Herr Elbs)

Bauschutt­verwertung

Brutscher GmbH & Co. KG 
Am Gstad 1
87561 Oberstdorf
Tel. 08322/9630-0

Geiger Wilhelm GmbH & Co. 
Dodels
87488 Betzigau 
Tel. 08304/929304-16

Jörg Josef 
Gnadenberg Alpenstraße 60
87509 Immenstadt
Tel. 08323/7034

Allgäuer Kies- und Schotterwerke 
Steinegaden
88167 Röthenbach
Tel. 08384/98-0

Abfall­beratung für Gewerbe­betriebe


Der ZAK berät Gewerbebetriebe telefonisch oder auch vor Ort kostenlos über alle Fragen der Abfallwirtschaft. Die Abfallberatung gibt kompetent Auskunft zu Themen der Abfallvermeidung und -verwertung nach der aktuellen rechtlichen Lage. Darüber hinaus recherchiert der ZAK für Sie Entsorgungs- und Verwertungswege für spezielle Abfälle.