Wertstoffe: Altholz

Abfälle zur Verwertung

Altholz wird über die ZAK-Wertstoffhöfe, das HHKW und die Umladestationen gesammelt. Wichtig für die Verwertung von Altholz ist die seit 2003 gültige Altholz Verordnung.

Die Erfassung von Altholz erfolgt im ZAK-Gebiet über 34 Wertstoffhöfe.


Zum Altholz gehören: 
Balken, Bretter, Dielen, Bohlen, Sperrmüllholz (z.B. reine Holzmöbel), Verpackungsmaterial aus Holz (Kisten und Paletten), Spanplatten, Türen und Zargen mit Beschlägen, Bruchholz, Schreinerreste und Furnierreste.

Altholzverordnung (54 KB)

Altholz wird beim ZAK wie folgt angenommen

1. Sperrmüllaltholz (Möbelholz)
Die Annahme von Möbelholz am Wertstoffhof, am Müllheiz­kraftwerk und an den Müllumlade­stationen ist grundsätzlich kostenfrei.

2. Bau- und Abbruchholz
Pro Halbjahr übernimmt der ZAK von Privatpersonen 150 kg Bau- und Abbruchholz kostenfrei am Müllheiz­kraftwerk oder den Müll­umlade­stationen an. An den Wertstoff­höfen beträgt die entsprech­ende Freimenge 2 m³ pro Halbjahr.

Das HHKW und das MHKW in Kempten darf Altholz bis zur Kategorie A IV verbrennen. Eine gewerbliche Anlieferung von Altholz zur Verwertung im HHKW ist nur vorgebrochen, mit gültigem Entsorgungs­nachweis (bei A IV Holz) und nach Liefervereinbarung mit der ZAK Energie GmbH möglich. 
Ausgenommen sind: 
 
  • kyanisierte Althölzer
  • PCB haltiges Altholz
  • teerölgetränktes Altholz
Imprägnierte Hölzer
wie z. B. Jägerzäune, Palisaden, Rebpfähle, Masten und Bahnschwellen werden aufgrund ihres Schadstoffgehaltes (Bor, Kupfer, Arsen etc.) nur am MHKW angenommen. (Auch private Altholzverwerter entsorgen diese Hölzer)

Bahnschwellen werden nur von Privatpersonen am MHKW angenommen


Verwertungspraxis

Aus Altholz lassen sich entweder Spanplatten herstellen, oder es wird als sinnvoller Energielieferant genutzt. Deshalb baute der ZAK die alte Ofenlinie des MüllHeizKraftWerks zum HolzHeizKraftWerk um, um diese Energiequelle zu nutzen.

Die erzeugte Energie fließt ins ZAK Fernwärmenetz, das in der Stadt Kempten zahlreiche Wohnanlagen, öffentliche Gebäude, die beiden Kliniken sowie Gewerbe- und Industriebetriebe mit Wärmeenergie versorgt. 

Durch die moderne Rauchgasreinigung wird das HHKW zum Umweltentlaster, weil die Schadstoff-Emissionen deutlich niedriger sind als die Holzverbrennung über konventionelle Heizsysteme.

Müllheiz­kraftwerk / Müll­umlade­stationen
Vergär­ungs­anlage / Kompost­werk / Kompost­plätze
Wertstoff­höfe in Kempten
Wertstoff­höfe Ober­allgäu Nord
Wertstoff­höfe Ober­allgäu Süd
Wertstoff­höfe Landkreis Lindau