Wertstoffe: Papier / Kartonagen

Abfälle zur Verwertung

Altpapier ist der wichtigste Rohstoff für die Papier­industrie. Bereits jetzt können über 60% des Papier­verbrauchs aus wieder­verwertetem Altpapier gedeckt werden. Und dieser Anteil steigt stetig!

Altpapier wird im ZAK-Gebiet hauptsächlich über die Blaue Tonne, 38 Wertstoff­höfe, 542 Wertstoff­inseln sowie über Vereins­sammlungen erfasst.


Verlustfreies Recycling wie z.B. bei Glas ist beim Altpapier nicht möglich. Jede Altpapier­verwertung führt zwangs­läufig zu einer Qualitäts­minderung des Faser­materials, d.h. die Fasern werden in jedem Recycling-Umlauf kürzer und nutzen sich ab.

Deshalb werden Frischfasern in Form von Holz­schliff oder Zellstoff zugesetzt. Je höher die Anforderungen an das neu zu produzierende Papier sind, desto größere Anteile an neuen Fasern müssen dem Altpapier zugegeben werden.


Altpapiersammeln im ZAK-Gebiet

Altpapier wird an den Wertstoffhöfen im ZAK-Gebiet in drei Fraktionen gesammelt: 

Fraktion 1: Zeitungen/Illustrierte
Fraktion 2: Mischpapier
Fraktion 2: Kartonagen

An den Wertstoffhöfen und in der Blauen Papiertonne ist eine Trennung des Papiers in 3 Fraktionen nicht nötig.

Für die Papierverwertung nicht geeignet sind:
 
  • Küchenkrepp, Servietten (Entsorgung über Biotonne möglich und erwünscht)
  • Papiere mit chemischen oder organischen Verunreinigungen, wie z. B. Abdeckpapier aus Maler- oder Lackierarbeiten
  • Tapeten
  • Wasserunlösliches Spezialpapier wie z. B. Transparentpapier, Trägerpapier von Selbstklebeetiketten
  • Kohle- und Blaupapier
Für die Verwertung von Papier sind geeignet:
 
  • Papier aus der Aktenvernichtung = Mischpapier
  • Zeitungen und Zeitschriften
  • Büropapier, auch Durchschreibesätze und Faxpapier
  • Verpackungspapiere mit dem "Grünen Punkt"
  • Papierhandtücher


Müllheiz­kraftwerk / Müll­umlade­stationen
Vergär­ungs­anlage / Kompost­werk / Kompost­plätze
Wertstoff­höfe in Kempten
Wertstoff­höfe Ober­allgäu Nord
Wertstoff­höfe Ober­allgäu Süd
Wertstoff­höfe Landkreis Lindau