Standort



Am Roßbach 1
87545 Burgberg
Tel.: 08323 / 95405
Fax: 08323 / 95314
 
Betreiber: BiVA GmbH
Standort: Am Roßbach 1, 87545 Burgberg
In Betrieb seit: 1995
Investitionsvol.: 11 Mio. €
Anlagefläche: 3.400 m²
Kapazität: 12.500 t Grünabfälle pro Jahr


Öffnungszeiten



vom 15.10. bis 20.10.2018:

Mo. 10:00 - 12:00 und 14:00 - 17:00 Uhr
Di. 10:00 - 12:00 und 14:00 - 17:00 Uhr
Mi. 10:00 - 12:00 und 14:00 - 17:00 Uhr
Do. 10:00 - 12:00 und 14:00 - 17:00 Uhr
Fr. 10:00 - 12:00 und 14:00 - 17:00 Uhr
Sa. 09:00 - 12:00 Uhr
An Heilig Abend, Silvester, Faschings­dienstag (nachmittags) sowie an den üblichen Feiertagen sind die ZAK-Anlagen geschlossen.

Jan., Feb., März, Juni, Juli, Aug., Dez.
Mo. 14:00 - 17:00 Uhr
Di. 14:00 - 17:00 Uhr
Mi. 14:00 - 17:00 Uhr
Do. 14:00 - 17:00 Uhr
Fr. 14:00 - 17:00 Uhr
Sa. geschlossen
So. geschlossen

Apr., Mai, Sep., Okt., Nov.
Mo. 10:00 - 12:00 und 14:00 - 17:00 Uhr
Di. 10:00 - 12:00 und 14:00 - 17:00 Uhr
Mi. 10:00 - 12:00 und 14:00 - 17:00 Uhr
Do. 10:00 - 12:00 und 14:00 - 17:00 Uhr
Fr. 10:00 - 12:00 und 14:00 - 17:00 Uhr
Sa. 09:00 - 12:00 Uhr
So. geschlossen

Annahme



Angenommen werden Grün- und Gartenabfälle wie:

Strauchgut und Äste
Gras und Laub
Friedhofsabfälle

Nicht entsorgt können werden:

Speiseabfälle
halbfertiger Kompost
Boden

Über die Anlage

Kompostwerk: Oberallgäu-Süd

Äußerlich wie ein Bauernhof gestaltet, ist das Kompostwerk OA-Süd in Burgberg-Rauhenzell innen mit modernster Technik zur Kompostierung von 12.500 Tonnen Grüngut pro Jahr ausgestattet. Das Ergebnis: eine Jahresleistung von 3.500 Tonnen Komposterde.

Bereits 1995 wurde die Anlage in Betrieb genommen – damals die erste Bioabfall-Vergärungsanlage in ganz Deutschland. Bioabfälle kommen allerdings seit 2012 nicht mehr zum Einsatz. Der ZAK hat entschieden sich mit dem Kompostwerk OA-Süd, auf die Grüngutverwertung zu spezialisieren. Grün- und Gartenabfälle werden im ZAK-Gebiet über 38 ZAK-Wertstoffhöfe und vier große Kompostplätze gesammelt. 34.000 Tonnen Grüngut kommen so jedes Jahr zusammen, davon werden 12.500 Tonnen in Burgberg verarbeitet.

Grüngut lässt sich mit einem deutlich niedrigeren Betreuungs­aufwand verwerten. Das lässt die Betriebskosten für die Anlage in Burgberg drastisch sinken. Außerdem wird die getrennte Verwertung von Grüngut mit dem NAWARO-Bonus (NAch- WAchsendeROhstoffe) gefördert.